Eisbrecher Liedtext

Eisbrecher Atem Liedtext

Regungslos

Zähl ich die Stunden.

Alles scheint verloren

Gedankenschwer…

Ziehen die Sekunden vorbei

Rettungslos,

Versink ich tiefer

Ohne Dich allein.

Wir waren vereint

Doch wie mir scheint

Geht alles Glück entzwei.

Doch ich atme noch

Spür Dich immernoch in mir.

Doch ich atme noch

Seit Du nicht mehr hier bist,

Du nicht mehr bei mir bist,

Versink ich in mir.

Schonungslos

Zähl ich die Wunden

Niemand kann sie heilen.

Unberührt

Gibt mich das Leben nicht frei.

Erbarmungslos

Zieht es nach unten,

Niemand hört mich schreien

Vom dem der ich mal war.

Ist nichts mehr da

Und niemand steht mir bei.

Doch ich atme noch

Spür Dich immernoch in mir.

Doch ich atme noch

Seit Du nicht mehr hier bist,

Du nicht mehr bei mir bist,

Versink ich in mir.

Ich atme noch…

Doch ich atme noch

Seit Du nicht mehr hier bist.

Du nicht mehr bei mir bist,

Versink ich in mir…

Doch ich atme noch

Spür Dich immernoch in mir.

Doch ich atme noch

Seit Du nicht mehr hier bist,

Du nicht mehr bei mir bist,

Versink ich in mir.