Eisbrecher Liedtext

Eisbrecher Alkohol Liedtext

Ich bin so lustlos, so schwach und schutzlos,

Ich schaff es nicht mehr aufzustehen.

Mein ganzes Leben ist ein Alptraum,

Warum kann ich nicht einfach abhauen?

Ich hab mich nur für dich zerstört…

Ich weiß nicht mehr was für mich gut ist,

solang dein Gift in meinem Blut ist,

Und doch bekomm ich nie genug von dir…

Ich bin so leer — lass mich los,

Ich kann mich nicht wehren.

Brauch immer mehr, komm nicht hoch,

Es fällt mir so schwer…

Ich kann mich selbst nicht mehr spüren,

Ich kann mich nicht mehr berühren,

Ich laufe unendlich leer – ich brauch dich!

Missbrauch mich!

Ich bin so kraftlos, so leer und machtlos,

Ich halt das nicht mehr lange aus…

Ich fühl mich wie der letzte Abschaum,

Ich kann dir nicht über den Weg trauen…

Geh weg, ich muss dich wieder sehen,

Doch du bist es nicht wert.

Jetzt wo du dich in meine Haut frisst,

weiß ich, dass es mit uns bald aus ist,

Und doch bekomm ich nie genug von dir.

Ich bin so leer — lass mich los,

Ich kann mich nicht wehren.

Brauch immer mehr, komm nicht hoch,

Es fällt mir so schwer.

Ich kann mich selbst nicht mehr spüren!

Ich kann mich nicht mehr berühren!

Ich laufe unendlich leer Ich brauch dich!

Ich brauch dein Gift in mir auch wenn ich

dran krepier.

Ich komm nicht los von dir – doch ich brauch dich!

Du bist in Wirklichkeit nichts als verlorne Zeit

von der nichts übrig bleibt – doch ich brauch dich!

Ich kann nicht ohne dich – ich lebe nur für dich!

Du bist nicht gut für mich – Doch ich brauch dich!

Missbrauch mich!

Missbrauch mich!