E Nomine Liedtext

E Nomine Die Schwarzen Reiter Liedtext

Satanas daemoniacus sum.

Diabolo nefario insanus sum.

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?

Die Schwarzen Reiter auf dem Wege sind.

Auf der Jagd nach dem verlorenen Goldenen Reif.

Der zurück geholt werden muss ins Dämonenreich.

Sie reiten über die Erde wie der Sturm

Dunkle Gestalten mit höllischem Murren

Fegen alles hinweg mit stampfenden hufen

Überall vernimmt man ihr Schreien und Rufen

Lauf um dein Leben, lauf!

Wenn die berge beben und sich die Kontinente teilen

Lauf, lauf um dein Leben!

Satanas daemoniacus sum.

Diabolo nefario insanus sum.

Lauf um dein Leben!

Wenn sie reiten sie suchen den goldenen Reif der Gezeiten.

Es ist die Macht der schwarzen Reiter.

Was schwebt so stürmisch wie der Wind?

Über dunklen Wolken wie Donner klingt

Es sind die Krieger der dunklen Macht

Schwerter durchblitzen die schaurige Nacht

Wenn nicht bald gefunden all das, was verloren

Blutige rache sie auf ewig geschworen

Lauf um dein Leben, lauf!

Wenn die berge beben und sich die Kontinente teilen

Lauf, lauf um dein Leben!

Satanas daemoniacus sum.

Diabolo nefario insanus sum.

Lauf um dein Leben!

Wenn sie reiten sie suchen den goldenen Reif der Gezeiten.

Es ist die Macht der schwarzen Reiter.