Cro Liedtext

Cro 2kx Liedtext

„I just wanna leave a thought with you tonight

If you wanna know if He’s real

Doesn’t matter where you come from

If you really wanna be sure

If you really wanna know that you know

You know that you know you know that you know you know, you know“

„And at the time Mom and Dad had to whip me

Can I tell you what I did?

You’re gonna learn it

A long time ago

It’s been a long midnight train“

Yeah, yo, hi Dad, lange nicht gesehen

Bin die Woche mal zu Hause, alle drücken kurz auf Break

Hab‘ gut gegessen, leg‘ mich hin, es ist so spät

Doch es fühlt sich komisch an, weil das Bett sich nicht bewegt

Kann dich nicht sehen, weil das Internet nicht lädt

Deshalb starr‘ ich an die Decke, überleg und überleg

Wo will ich hin, wo komm‘ ich her und wo ich steh‘

Ich liebe die Ruhe, bis sie mich wieder mal erschlägt

Ich denk‘ ans Stagediven und Leute rasten aus

Busse, Kolonne, wilde Partys in der Lounge

Ich schlaf‘ in München ein und wach‘ in Hamburg wieder auf

Und Kiddies mit Plakaten stehen morgens schon am Zaun

Und ganz egal, wie oft, ich muss immer wieder staunen

Seid ganz schön klein, aber dafür ziemlich laut

Ist wie im Traum, kann mich hier ma‘ bitte jemand hauen

Fünfzehntausend Menschen und alle gut gelaunt

Saeed halt drauf, Gruppenfoto vor der Crowd

Doch egal, mit welchem Objektiv, er kriegt nicht alle drauf

Es gibt gutes Essen, sag mal, isst du das noch auf?

Nein, ich brauche keine Shrimps, ich ernähr‘ mich von Applaus

Ich steh‘ auf, schlender‘ durch das Haus

Riecht noch immer so wie damals, das geht nie wieder raus

Ich bin viel jünger als der Rest meiner Geschwister

Und um mitzuhalten, hieß es für mich, „lauf, Forrest, lauf“

Und seitdem bin ich gerannt, immer bergauf, immer bergauf

Dieses Kaff wird mir zu klein, ich muss hier raus, ich muss hier raus

Also treib‘ ich durch die Nacht wie ein Astronaut

Und überall willkommen, fühl‘ mich nirgendwo zuhaus

Und manchmal bin ich echt ’n Egoist

Ich schätz‘, ich hab‘ Schiss, dass irgendwann Zuhause nicht mehr ist

Ich glaub‘, dass man nur überlebt

Wenn man den Rückweg nicht vergisst, yeah

Ich weiß, ich hab‘ so viel gefehlt

Es tut mir leid, ich war nie wirklich da

Ist nicht immer alles easy, eh-eh, no

Ich bin trillionenfach unterwegs

Doch immer gerne eins

Und glaub mir, irgendwann, irgendwann kann ich auch

Hi Mum, lange nicht gesehen

Sorry, dass ich dir so selten schreibe, wie’s mir geht

Ich bin im Bus, es ist spät, alles schläft

Doch ich krieg‘ kein Auge zu, solang er sich bewegt

Und deshalb bin ich manche Nächte wach, ganz alleine

Kleb‘ an der großen Scheibe und hab‘ Heimweh

Ich würd‘ dir gerne schreiben, dass du weißt

Ich hab‘ dich nicht vergessen, doch ich will dich auch nicht wecken

Mum, weißt du noch, wie ich ständig nachsitzen musste

Nur weil ich ’ne andre Farbe benutzte?

Und von der Schule flog, weil ich den Spaß nicht verschluckte

Ich würd‘ es wieder machen, jeden Tag, jede Sekunde

Und du warst ganz schön sauer, denn klar, es war dir peinlich

Und statt auf dich zu hören hab‘ ich dich lieber beleidigt

Doch dann hast du mich vor all denen verteidigt

Und weißt du was, Mum? Das war ziemlich cool

Und weil ich noch mehr solcher Gedanken habe

Ist es glaub‘ ich langsam an der Zeit, dass ich mal danke sage

Danke Mum, ich weiß, du liegst mit Angst im Magen

Nachts im Bett und löcherst deine Decke mit den ganzen Fragen

Worin steckt der Sinn immer durch’s Land zu fahren?

Ging es mir um Geld, dann würd‘ ich chillen oder in Schampus baden

Würd‘ Anzug tragen oder Lambo fahren

Oder mit Handgranatenpanzer jede Bank hochjagen

Doch ich bin hier, ich schreibe schon den ganzen Abend

Meine Gedanken auf Papier, während andre schlafen

So bekomm‘ ich Angst bei jedem Krankenwagen

Ich sollte wieder heim und nicht so lange warten

Doch manchmal bin ich echt ’n Egoist

Schätz‘, ich hab‘ Schiss, dass mich diese Welt ma‘ nicht vermisst

Doch man ist lange noch nicht tot, wenn man stirbt

Nein, man lebt, bis der Letzte dich vergisst

Ich weiß, ich hab‘ so viel gefehlt

Es tut mir leid, ich war nie wirklich da

Ist nicht immer alles easy, eh-eh, no

Ich bin trillionenfach unterwegs

Doch immer gerne eins

Und glaub mir, irgendwann, irgendwann kann ich auch

Zweitausend-irgendwann

Zweitausend-irgendwann

Zweitausend-irgendwann

Zweitausend-irgendwann

Das ist ’n tolles Zweitausend-irgendwann

Wir schreiben grade Zweitausend-irgendwann

Alle Gläser hoch, Zweitausend-irgendwann

Wir sehen uns wieder, Zweitausend-irgendwann

Hehe, Zweitausend-irgendwann

Ey yo, Mum, ich komm‘ heim, Zweitausend-irgendwann

Das Album ist fertig, Zweitausend-irgendwann

Zweitausend-irgendwann

Zweitausend-irgendwann

Zweitausend-irgendwann

Zweitausend-irgendwann

Zweitausend-irgendwann

Zweitausend-irgendwann

Zweitausend-irgendwann

Zweitausend-irgendwann

Jetzt sind wir hier, Zweitausend-irgendwann

Am Ende bereut man immer die Dinge, die man nicht gemacht hat, Zweitausend-irgendwann

Ach so, und lass mal wieder losziehen, Zweitausend-irgendwann

Hehe, yo, Zweitausend-irgendwann

Irgendwann, irgendwann, Zweitausend-irgendwann

Irgendwann, irgendwann, Zweitausend-irgendwann

Wow, ich bin hier, Zweitausend-irgendwann

Tru