Casper Liedtext

Casper Wo die wilden Maden graben Liedtext

[Part 1]

Das ist alle gegen alle, jeder mit jedem

Offen geschlossen für jeden – aber nicht jeden, jeden

Erste die kommen, letzte die gehen

Eingespielte Lacher, Szene für Szene

Das ist Neverland Baby – keiner wird alt

Jeder sendet, kein Empfang, sind alleine zusammen

Da wird Scheiße zu Gold, Saunabad, heißester Dampf

Leben ewig, den Leichen sei Dank

[Pre-Hook]

Werfe mein Telefon in die Spree

Will euch nie mehr kennen und sehen

Keine Treffen, SMS oder Mail!

Lass mich allein, ich will mein Leben zurück!

[Hook]

Wir sind die Plage, wir sind der Schwarm

Nie satt, fressen uns ins Grab

Schlafen am Tag, werden wach in der Nacht

Nie satt, nie satt, nie satt, niemals

Wir sind die Plage, wir sind der Schwarm

Anonyme Teilnehmer

Schlafen am Tag, werden wach in der Nacht

Nie satt, satt, satt!

[Part 2]

Können nichts, außer nichts zu tun, das aber richtig gut

Mehr Fast Food, Nachschub, frisches Blut

Nun billig sein, teuer wie nie

Die Vierziger sind heute die Teens (Euphorie)

Das ist Springbreak Baby, jeder gefickt

Mit mehr Gesichtern als Jaquen H’Ghar, dreh’n mit dem Wind

Leben den Film, alle zusammen, jeder für sich

Lachend auf dem sinkenden Schiff

[Pre-Hook]

Werfe mein Telefon in die Spree

Will euch nie mehr kennen und sehen

Keine Treffen, SMS oder Mail!

Lass mich allein, ich will mein Leben zurück!

[Hook]

Wir sind die Plage, wir sind der Schwarm

Nie satt, fressen uns ins Grab

Schlafen am Tag, werden wach in der Nacht

Nie satt, nie satt, nie satt, niemals

Wir sind die Plage, wir sind der Schwarm

Anonyme Teilnehmer

Schlafen am Tag, werden wach in der Nacht

Nie satt, satt, satt!

[Outro]

Alles was ich will, ist kein Teil von euch sein (nein)

In den Kreis pass ich einfach nicht rein

Party, bis die Blase platzt oder Nasenwand reißt (fein(?))

Da bleib ich gern allein

Da bleib ich gern allein

Da bleib ich gern allein

Da bleib ich gern allein

Da bleib ich gern allein