Bushido Liedtext

Bushido Mein Leben Lang Liedtext

Verse 1 (Bushido):
Oh, ich bin ein gebrochener Mann
Der sich schon lange nicht mehr freut
auf einen Wochenanfang
Ich habe die Zeit vergessen,
ich will mich einfach nicht erinnern
Also renne ich einfach weg
vor meiner Frau und meinen Kindern
Ich ziehe den Gürtel um den Arm,
bis ich die Venen seh‘
und bete, dass ich heute endlich aus dem Leben geh‘
Mit diesem süßen Kuss
Mache ich mir selber Mut,
damit ich loslassen kann
und nichts mehr fühlen muss
Ich merke plötzlich wird es taub
in meinem Unterkiefer
Und aus meinem Mund
krabbelt so langsam schon das Ungeziefer
Es ist die Angst,
die mich noch über meine Runden bringt
Wie ein kleines Mädchen,
dass in einen Brunnen springt
Die letzte Melodie,
die tief in meine Ohren dringt
Denn niemand schenkt mir meinen Stern,
wenn ich gestorben bin
Weil eigentlich ist dieses Leben etwas Hässliches
Ich hasse es, also nehme ich und zerbreche ich es
 
Hook (Chakuza, Bushido):
(Got no money)Und trotzdem
bleibe ich stehen wie ein Mann
und kämpfe weiter wie ein Löwe,
wenn es sein muss mein Leben lang
Ich behalte meinen Stolz,
als wäre er ein Diamant
Denn alles andere hab ich
wie ein Blatt Papier verbrannt
Ich bin bereit zu sterben,
wenn der Herr es sagt
Denn liegt hier unten meine Welt in Scherben,
dann ist er nicht da
Und wird mir meine Last mal zu schwer
Dann nimmt der Teufel
meine Asche und verstreut sie im Meer
 
Verse 2 (Chakuza):
Es kann kalt sein und so hässlich,
ich würde gehen, wenn ich könnte
Hier rollt der Starlight-Express
am direkten Weg in die Hölle
Gott hat die Augen zu gemacht
und nahm mir Geld und die Freude
Und macht ‘ne Menge meiner Freunde
zum Geschenk an den Teufel
Und keiner kann die Kinder retten,
hört weg, wenn sie schreien
Hier liegen viele steife Körper
in den Betten aus Eis
Manchmal denke ich,
ich bin wie ein Stern vom Himmel gefallen
Ein Kind des Alls liegt auf der Straße,
ich bringe Licht auf den Asphalt
Hier ist der Ort an dem es endet
und wohl kaum noch wer dagegen hält
Wo keiner rennt,
wenn im November saurer Regen fällt
Von uns träumt keiner mehr vom Bus,
oder Kiffen am Abend
Wir tragen Spritzen in den Adern,
anstatt Kinder in den Armen
Hier ist nichts Schönes mehr,
kein Spaß und auch mein Lachen ist weg
Auf diesen Straßen ist der Phönix
anstatt aus Asche aus Dreck
Hier ist der Ruf nach etwas Gutem
noch viel lauter als ein Beat
Guck meine Augen an, Jungs,
hier draußen herrscht Krieg
 
Hook (Bushido, Chakuza):
(Got no money)Und trotzdem
bleibe ich stehen wie ein Mann
Und kämpfe weiter wie ein Löwe,
wenn es sein muss mein Leben lang
Ich behalte meinen Stolz,
als wäre er ein Diamant
Denn alles andere hab ich
wie ein Blatt Papier verbrannt
Ich bin bereit zu sterben,
wenn der Herr es sagt
Denn liegt hier unten meine Welt in Scherben,
dann ist er nicht da
Und wird mir meine Last mal zu schwer
Dann nimmt der Teufel
meine Asche und verstreut sie im Meer
 
Verse 3 (Chakuza):
Guck mal, mein Haus, hier werde ich alt,
es ist hier klasse zu leben
Nur wird die Pappe etwas schnell zu Matsch,
wenn es regnet Gott sagt Chakuza sei verflucht
und lässt den Mann danach fallen
Und fass dein Gold nicht an,
denn es wird dann zu blankem Metall
Ich kann nicht rennen, verdammt,
und weg hier, um was Neues zu bekommen
Die Stadt der Engel ist gefangen,
sie hat der Teufel eingenommen
Komm, hol mich raus und gib mir Schutz,
ich suche Zuflucht bei dir Bruder,
bis jetzt war nur das Bier wie ein Mutter zu mir
 
Verse 3 (Bushido):
Oh, ich schließe die Augen
und höre einfach mit dem Atmen auf
Und zerstöre letzten Endes dieses Kartenhaus
Ich spucke das Leben aus,
als wäre mein Mund voller Sand
Denn heute sind auch
meine letzten Helden untergegangen
Ich will dort hin,
damit mir endlich meine Flügel wachsen
Ich fühle mich heute schon so alt,
dann ich war früh erwachsen
Man kommt sich vor,
als ob man plötzlich hundert Jahre fällt
Eine letzte Sache noch: Adieu, wunderbare Welt
 
Hook (Chakuza, Bushido):
(Got no money)Und trotzdem
bleibe ich stehen wie ein Mann
Und kämpfe weiter wie ein Löwe,
wenn es sein muss mein Leben lang
Ich behalte meinen Stolz,
als wäre er ein Diamant
Denn alles andere hab ich
wie ein Blatt Papier verbrannt
Ich bin bereit zu sterben,
wenn der Herr es sagt
Denn liegt hier unten meine Welt in Scherben,
dann ist er nicht da
Und wird mir meine Last mal zu schwer
Dann nimmt der Teufel
meine Asche und verstreut sie im Meer