Annett Louisan Liedtext

Annett Louisan Nimm’s nicht persönlich Liedtext

Die Sonne sinkt so seicht über dem sonnenblauen Meer,

Doch ich bin hier und warte

Auf Nachricht, auf ’ne SMS, auf irgendwas von dir,

Und wär’s nur ’ne Karte.

Das Haus, was ich gemietet hab‘, ist schattenhaft und leer.

Ich sitz‘ auf der Veranda, schau Vögeln hinterher,

Die ziehen g’rad‘ Richtung Süden,

und ’ne Stimme sagt zu mir:

„Nimm’s nicht persönlich, es ist gar nicht so gemeint,

Ich muss ja auch seh’n, wo ich bleib‘.

Jeder will doch da sein, wo die Sonne scheint.

Nimm’s nicht persönlich – es ist gar nicht so gemeint.“

Der Wind fegt durch die Bäume,

Der Herbst der ist da, es fallen alle Blätter.

Zwar hatt‘ ich meine Flirts doch, du warst nie in Gefahr,

Egal, bei welchem Wetter.

Wir trafen uns bei Sonnenschein, kein Wölkchen weit und breit,

Der Regen kam erst später, wahrscheinlich mit der Zeit,

Bis hin zu dieser Nacht,

Als du sagtest: „Tut mir leid!

Nimm’s nicht persönlich, es ist gar nicht so gemeint.

Ich muss ja auch seh’n, wo ich bleib‘.

Jeder will doch da sein, wo die Sonne scheint.

Nimm’s nicht persönlich – es ist gar nicht so gemeint.“

Ein Boxer sagt zum anderen: „Ich polier‘ dir gleich den Kopf

Und geh‘ dann damit kegeln, nimm’s nicht persönlich!“

Ein Banker nimmt ’ne Oma aus bis auf den letzten Knopf

Und sagt: „Das sind die Regeln, nimm’s nicht persönlich,

Nimm’s nicht persönlich!

Ich träumte letzte Nacht von so ’nem Bahnhof auf dem Land,

So einer selten Tagen (?)

Und dein Zug war g’rad abgefahr’n und meiner kam g’rad‘ an

Da hörte ich mich sagen:

„Nimm’s nicht persönlich…

Nimm’s nicht persönlich, es ist gar nicht so gemeint.

Ich muss ja auch seh’n, wo ich bleib‘.

Jeder will doch da sein, wo die Sonne scheint.

Nimm’s nicht persönlich – es ist überhaupt nicht so gemeint.