Andrea Berg Lebenslänglich Liedtext

Irgendwo bei dir, da liegen meine Träume rum.

Heb sie auf, wenn es noch nicht zu spät ist!

Du warst meine zweite Haut,

Bin dir gefolgt, hab dir vertraut.

Die große Liebe, ich hab daran geglaubt.

Schon vorbei mit lebenslänglich,

Unser Himmel war besetzt.

Deine Schwüre sind vergänglich,

Unsere Träume abgewetzt.

Ja ich lieb, ich lieb, ich lieb dich noch,

Und du fehlst, du fehlst, du fehlst mir doch.

Schenk mir ein Wunder heute Nacht!

Wieder mal kaputtgeliebt, es ging schon so oft schief.

Eigentlich will ich jetzt nur bei dir sein.

So verloren fühl ich mich, ohne Liebe, ohne dich.

Getrennte Wege wollt‘ ich doch niemals geh’n.

Schon vorbei mit lebenslänglich,

Unser Himmel war besetzt.

Deine Schwüre sind vergänglich,

Uns’re Träume abgewetzt.

Ja ich lieb‘, ich lieb‘, ich lieb‘ dich noch.

Und du fehlst, du fehlst, du fehslt mir doch.

Schenk mir ein Wunder heute Nacht!

Du warst meine zweite Haut,

Bin dir gefolgt, hab dir vertraut.

Die große Liebe, ich hab daran geglaubt.

Schon vorbei mit lebenslänglich,

Unser Himmel war besetzt.

Deine Schwüre sind vergänglich,

Unsere Träume abgewetzt.

Ja ich lieb, ich lieb, ich lieb dich noch,

Und du fehlst, du fehlst, du fehlst mir doch.

Schenk mir ein Wunder heute Nacht,

Heute Nacht!