Amewu Liedtext

Amewu Einzelkampf Liedtext

Leute meinen : „Geh mit der Zeit!“,

doch ich bin irgendwie hängengeblieben.

(Ich) hab‘ Ideale und gehör zu Menschen,

die das Kämpfen lieben.

Ich bin trotzdem immer friedlich,

auch wenn ich dich niederringe,

denn meine Mission lautet

Leben zu erfüllen mit dieser Stimme.

Ich zensier‘ mich selbst, weil mich

sonst Leute für verrückt erklären.

Gott schenk mir die Welt, und ich

versuch‘ nur ihr Glück zu mehren!

Ist das wirklich so absurd, man, ich dachte,

dass das normal ist.

Warum hat mir als Kind niemand gesagt,

dass es gar nicht wahr ist?

Spaß Beiseite – Es geht hier um Haaresbreite.

Ich bin eigentlich ziemlich reich, nur leider schon seit Jahren pleite, deshalb nehm ich schwarze Tinte, wenn ich rote Zahlen schreibe, so sieht die Welt viel besser aus, ansonsten wäre der Tag echt scheiße.

Ich bin nicht die Antwort, nein, ich bin nur die Frage.

Wechsel meine Richtung, sofort, wenn ich neue Spuren habe.

[Freiheitskämpfer seit dem Tag, an dem man mich zur Schule brachte und mir sagte „Halt den Mund, denn das ist hier ’ne gute Sache!“]

Ich bin ungemütlich, weil ich es will.

Du sagst, ich kann so nichts ändern,

doch ich bleibe gechillt,

denn dieser Sound fließt

durch die Straßen

und verändert Details.

Ich weiß, wie mein Wirken

aussieht und erken es bereits.

Ich bleib‘ ungemütlich, weil ich es will.

Du sagst, ich kann so nichts ändern,

doch ich bleibe gechillt,

denn dieser Sound fließt

durch die Straßen

und verändert Details.

Ich weiß, wie mein Wirken

aussieht und erkenn‘ es bereits.

Jeder fragt sich, warum sich das

Leben hier im Land verschlimmert.

Roland Koch gab uns die Antwort:

„Es sind die Migrantenkinder“

Du bist ein sehr guter Christ,

und Jesus ist an deiner Seite.

Triff dich im Problembezirk mit

ihm, und ihr schmeißt ein paar Steine!

„Nimm dir deinen Blindenstock, wir finden

heut‘ den Sündenbock, und am besten den, der

mit dem Kopf schon in der Schlinge hockt“

Jeder fragt sich, warum sich das Leben hier im Land verschlimmert, Amewu hat jetzt die Antwort:

„Das sind halt die Anderen, immer!“

Herr, gib mir etwas Nebel,

denn ich seh zu richtig

ehrlich zu sich selbst zu sein,

das ist doch hier ‚eh nicht wichtig.

Mic haus dieser Welt befreien?

Was denkst du, wer du bist? Verpiss dich!

Noch einer, der denkt, dass er aus dem

Scheiß hier rauskommt…ihr seid witzig!

Spaß beiseite – Es geht hier um Haaresbreite.

Ich scheiß‘ drauf, wer mitläuft, wenn ich meinen

eigenen Pfad beschreite.

[Freiheitskämpfer seit dem Tag, an dem man mich zum

Fremden machte. Ich brauch keine Heimat mehr, weil ich nicht mehr auf Grenzen achte.]

Ich bin ungemütlich, weil ich es will.

Du sagst, ich kann so nichts ändern,

doch ich bleibe gechillt,

denn dieser Sound fließt

durch die Straßen

und verändert Details.

Ich weiß, wie mein Wirken

aussieht und erkenn es bereits.

Ich bleib‘ ungemütlich, weil ich es will.

Du sagst, ich kann so nichts ändern,

doch ich bleibe gechillt,

denn dieser Sound fließt

durch die Straßen

und verändert Details.

Ich weiß, wie mein Wirken

aussieht und erkenn‘ es bereits.

Habt doch mal Verständnis,

deutsche Rapper wolln‘ Rekorde brechen.

Texte bringen, ohne auch nur ein

sinnvolles Wort zu sprechen.

Ist ja wirklich ziemlich interessant,

mit wem du grade Beef hast.

Du redest vom „Game“ und so,

doch ich hab keine Zeit für Spielplatz.

Vollidiot!

Eure Eltern haben euch nicht

mit Geld erzogen, ohne ihre

Liebe wärt ihr längst aus dieser

Welt geflogen.

Doch das Geld in euren Händen

braucht viele neue Untertanen.

Ja, ihr dominiert „das Game“,

ihr seid wirklich gute Sklaven.

Paradox!

Mit ’nem Überlebenstrieb wie Thanatos

vielleicht wart ihr einst doch besser als noch Blut durch eure Adern floss

menschliche Ersatzteillager dienen den Maschinenwelten

weltbeschränkte Kassenschlager die in falschen Siegen schwelgen.

Keiner weiß doch wirklich was in meinen Schädel abgeht

Rapper ohne image der sich trotzdem von der Szene abhebt

Freiheitskämpfer seit dem Tag an dem mich Rapper Hater nannten, weil sie in dem was ich sagte zuviel von sich selbst erkannten.