Akrea dieser klang liedtext



Sichtlich stark geschunden


Leck ich meine Wunden


Liege fahl im eignen Grab


Was mich wohl erwarten mag


Doch bleib ich meiner Linie treu


In schwerer Stund trägt sie mich fort


Auf das ich mich des Lebens freu


So kehr ich ein für mich ihr Hort


Mütterlich hält sie mich warm


Nährt mich Stund für Stund


Mit dem Kern der Lebenslinie


Ich kaue ihn und gebe kund


Sie lebt in mir


Mein eigen Fleisch


Begleite mich auf meinen Wegen


Denn es kann nur einen geben


[Ref.]


Kehr in mich ein


Gedeihst in mir und hältst mich rein


Der Tag steht auf und du empor


Reich mir die Hand


Entfachst in mir den Lebensbrand


Und ständig dieser Klang


Und im Wandel dieser Zeit


Befreust du mich von Leid


Sendest mir die Botschaft von Unsterblichkeit


Doch die Freunde währt nur kurz


Siehst mich nur als Wirt


Für dein Dasein und nistest dich in mir ein


Ich kratze mir den Körper wund


Die Linie weidet unsren Bund


Für ein Leben lang


[Ref.]


Kehr in mich ein


Gedeihst in mir und hältst mich rein


Der Tag steht auf und du empor


Reich mir die Hand


Entfachst in mir den Lebensbrand


Und ständig dieser Klang


[Ref.]


Kehr in mich ein


Gedeihst in mir und hältst mich rein


Der Tag steht auf und du empor


Reich mir die Hand


Entfachst in mir den Lebensbrand


Und ständig dieser Klang


Reich mir die Hand


Entfachst in mir den Lebensbrand


Und ständig dieser Klang