Agrypnie der tote trakt liedtext



Gefangen


Nur die kalten grauen Wände


Diffuses Licht


Sind Zeugen wie mein Geist zerbricht


Gedanken


Wie Klingen in der Seele


Stille dröhnt in meinen Ohren


Zerstört den letzten Funken Willenskraft


Phantasmagoria


Die Schwärze schluckt mein Augenlicht


Leere durchflutet meinen Angst zerfressenen Körper


Ich ersticke am Nichts


Und ich weiß nicht ob ich wache


Oder nur des Schlafes Opfer bin


Kein Reiz durchdringt die dumpfe Lähmung


Körper und Geist verfallen in Reglosigkeit


Sinne brennen im Rausch des Fiebers


Und ich wünschte mein Herz erstarre zu Eis


Stillschweigende Folter


Kein Ausweg aus Barrieren


Jeder Atemzug nährt die endlose Entartung


Entfesselte Chimären


Entstiegen aus den Schatten


Saugen den letzten Tropfen Seele in die Tiefe


Kein Reiz durchdringt die dumpfe Ohnmacht


Körper und Geist verfallen in Reglosigkeit


Mein Fleisch brennt im Rausch des Fiebers


Und ich wünschte mein Herz erstarre zu Eis


Gefangen


Nur die kalten grauen Wände


Diffuses Licht


Sind Zeugen wie mein Geist zerbricht


Gefesselt


Im Kerker meines Wahns


Niemals wird es Freiheit


Jenseits dieses Traktes geben